Wie kann ich im Jahr 2022 eine eigene Apotheke gründen?

Die Gründung eines eigenen Betriebs ist immer mit einer Menge Arbeit verbunden. Das ist bei der Gründung einer Apotheke nicht anders. Aber was müssen Sie beachten, wenn Sie Ihre eigene Apotheke eröffnen wollen? Im Folgenden führen wir die wichtigsten Punkte auf.

Wer den Beruf des Apothekers/der Apothekerin ausüben will, muss die beruflichen Anforderungen erfüllen. Die Führung der Berufsbezeichnung „Apotheker/in“ ist geschützt. Daher dürfen sich nur Personen mit einem entsprechenden Diplom als Apotheker/in bezeichnen. Hier noch ein paar Tipps für Ihren Einstieg. 

Für die Gründung einer eigenen Apotheke, müssen Sie über die richtigen Fachkenntnisse verfügen

 

Wer einen freien Beruf als Selbständiger ausüben will, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen nicht nur mindestens 18 Jahre alt sein, sondern auch über ausreichende berufliche Kompetenz verfügen und Ihre Zulassung vorlegen. Sie können diese berufliche Kompetenz nachweisen, indem Sie Ihr Diplom von der Provinzialen Medizinischen Kommission anerkennen lassen. Es ist wichtig, dass Sie dies in derjenigen Provinz tun, in der Sie Ihre berufliche Tätigkeit hauptsächlich ausüben. Die Kontaktinformationen für die einzelnen Provinzen finden Sie über diesen Link.

 

Niederlassungsgesetz für Apotheken

 

In Belgien unterliegen die Apotheken einem Niederlassungsgesetz. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass die Zahl der zugelassenen Stellen pro Gemeinde begrenzt ist und sich nach der Einwohnerzahl richtet. Sowohl für die Eröffnung oder Verlegung einer Apotheke als auch für die Zusammenlegung von zwei Apotheken ist eine Genehmigung des Gesundheitsministers erforderlich. Generell gilt, dass in ländlichen Gebieten (Gemeinden mit bis zu 10.000 Einwohnern) eine Apotheke pro 2.500 Einwohner und in städtischen Gebieten (Gemeinden mit bis zu 100.000 Einwohnern) eine Apotheke pro 1.000 Einwohner gestattet ist.

Was die Übernahme einer Apotheke betrifft, so wurden kürzlich einige wichtige Änderungen vorgenommen. Wir werden die wichtigsten Leitlinien kurz erläutern.

 

Übernahme in der unmittelbaren Umgebung

 

Die frühere Regel, wonach ein Zielort innerhalb eines Radius von 100 Metern um den alten Standort als in unmittelbarer Nähe liegend gilt, wird beibehalten. Der neue königliche Erlass weist jedoch zwei wichtige Unterschiede auf.

 

  • Die 100-Meter-Regel wird objektiviert. 100 Meter sind 100 Meter.
  • Die Entfernung zu umliegenden Apotheken darf sich nicht um mehr als 25 % verringern.

 

Übernahme im Falle der Fusion von 2 Apotheken

 

Im Falle einer Fusion können die Apotheken im ganzen Land verteilt sein, so dass es keine Entfernungsbeschränkungen zwischen den beiden Apotheken gibt. Allerdings müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

 

  • Die übrig gebliebene Apotheke wird in einem Umkreis von 3 km verlegt.
  • Die Entfernung zu nahegelegenen Apotheken wird je nach Einwohnerzahl berücksichtigt (100 m für > 30.000 Einwohner; 500 m für 7.500 - 30.000 Einwohner; 1000 m für < 7.500)
  • In jeder Gemeinde verbleibt mindestens eine Apotheke.

 

Unternehmensnummer und Sozialversicherungskasse

 

Ein zweiter wichtiger Punkt bei der Gründung Ihrer eigenen Apotheke ist die Beantragung einer Unternehmensnummer. Bei freien Berufen besteht die Pflicht sich bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen (KBO) zu registrieren. Diejenigen, die einen freien Beruf ausüben, sollten sich unter den nichtgewerblichen Tätigkeiten registrieren lassen und den Mehrwertsteuerstatus beantragen. Bevor Sie Ihre selbständige Tätigkeit aufnehmen können, müssen Sie außerdem einer Sozialversicherungskasse beitreten. Danach zahlen Sie vierteljährlich einen Sozialbeitrag auf der Grundlage Ihres Einkommens für das betreffende Jahr.

 

Apothekerkammer

 

Neben der Beantragung einer Betriebsnummer müssen Sie auch bei der Apothekerkammer registriert sein. Die Aufgabe der Kammer besteht darin, die Einhaltung der Berufspflichten und die allgemeinen Interessen der Patienten zu gewährleisten. Sie können sich beim Provinzialrat der Apothekerkammern anmelden. Auch dies muss in derjenigen Provinz geschehen, in der Sie Ihre Haupttätigkeit als Apotheker/in ausüben. Zu der Anmeldung gehören eine Kopie Ihres Abschlusszeugnisses und ein Leumundszeugnis.

 

Besondere Vorschriften für die Gründung einer eigenen Apotheke

 

Neben den oben genannten allgemeinen praktischen Aspekten gibt es auch einige spezifische Anforderungen für Apotheker/innen. Sie benötigen zum Beispiel ein Visum (Beglaubigung) und Sie müssen sich beim Nationalen Institut für Kranken- und Invalidenversicherung (RIZIV) anmelden. Diese werden benötigt, um Ihre Leistungen an die Versicherung für medizinische Versorgung und die Versicherung Ihrer Patienten zu erstatten.

 

Für die Erteilung eines Visums gelten die folgenden Vorschriften:

 

  • Wenn Sie Ihr Diplom in Belgien erworben haben, erhalten Sie automatisch ein Visum des Föderalen Öffentlichen Gesundheitsdienstes.
  • Wurde das Diplom in einem EWR-Land erworben, muss zunächst die Anerkennung durch eine der Gemeinschaften beantragt werden.
  • Wenn das Diplom in einem anderen Land erworben wurde, muss eine Gleichwertigkeit des Diploms bei einer der Gemeinschaften beantragt werden.

 

Einem Tariffestsetzungsdienst beitreten

 

Eine weitere, nicht obligatorische Möglichkeit ist die Mitgliedschaft in einem Tariffestsetzungsdienst. Dank des Tariffestsetzungsdienstes zahlt der Kunde beim Besuch der Apotheke nur den Eigenanteil und nicht den vollen Betrag. Als Apotheker/in können Sie den Restbetrag direkt bei der Krankenkasse geltend machen.

 

Erlaubnis für die Eröffnung Ihrer Apotheke

 

Wenn Sie in der Apotheke Lebensmittel anbieten, ist es wichtig, dass Sie beim FÖD Öffentliche Gesundheit, Sicherheit der Lebensmittelkette und Umwelt eine Genehmigung beantragen.

 

Finden Sie die besten Lieferanten für Ihre Apotheke

 

Wenn Sie den rechtlichen Teil geklärt haben, ist es auch wichtig, die richtigen Partner zu finden. Eine sehr wichtige Gruppe sind natürlich Ihre Lieferanten. Sie können Ihnen nicht nur bei Ihrem Angebot als Apotheker/in helfen, sondern Sie auch beraten. Bei Eureka Pharma bieten wir nicht nur eine auf die Bedürfnisse des Apothekers zugeschnittene Produktpalette an, sondern beraten auch in Sachen Verkauf und Management. Geschäftsführer Remko Smaak teilt außerdem regelmäßig Videos mit konkreten Tipps. Bitte nehmen kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Partner für diese Aufgabe suchen.

 

Ausarbeitung eines Marketingplans für einen guten Start

 

Mindestens genauso wichtig wie der rechtliche Teil und ein gutes Angebot ist, dass die Menschen Ihre Apotheke auch finden. Deshalb sollten Sie bei der Gründung auch einen Marketingplan parat haben. Auf unserer Website finden Sie zum Beispiel viele konkrete Tipps für den Einstieg in die sozialen Medien oder andere Kommunikationskanäle. Es ist sinnlos, alle Energie in eine gute Apotheke zu investieren, wenn niemand sie zur Kenntnis nimmt. Vernachlässigen Sie also diesen wichtigen Bereich nicht. Berücksichtigen Sie dabei aber natürlich die für die Branche geltenden Vorschriften

 

Wünschen Sie weitere Informationen oder suchen Sie einen zuverlässigen Lieferanten, der Sie auch berät? Dann können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne und unverbindlich weiter.